23. Januar 2012

Auslandpreisvergleich 2011: Der Abstand wird kleiner

Wie jedes Jahr haben santésuisse und die Pharmaverbände Interpharma und vips auf Ende Jahr einen aktuellen Vergleich der Medikamentenpreise durchgeführt. Dabei wird der Mittelwert der Preise in Deutschland, Frankreich, Österreich, Grossbritannien, Dänemark und der Niederlande ermittelt und mit dem Schweizer Niveau verglichen. In diesem Jahr haben die Wechselkursentwicklungen die Situation verzerrt. Trotzdem ist der Abstand bei den Generika kleiner geworden. Währungsbereinigt hat der Abstand in den beiden letzten Jahren um ein Viertel abgenommen. Der Trend stimmt also.

Dank der neu eingeführten Massnahmen zur Kostendämpfung wird dieser Trend weitergehen. Intergenerika rechnet damit, dass weitere 20% eingespart werden können, wenn der neue Preisabstand bei Neuaufnahmen, der dynamisierte differenzierte Selbstbehalt und der neue aufgesetzte Auslandpreis-vergleich einmal die volle Wirkung entfaltet haben.

Im Moment sollte man deshalb etwas Geduld haben und nicht schon wieder neue Instrumente diskutieren.